WWDC 2012: Produktvorschau

iPhone News von: MacNews.de, 08.06.2012

WWDC 2012: Produktvorschau - Ein Großereignis nicht nur für die Entwickler, denn auch die diesjährige WWDC wird trotz ihrer klaren Ausrichtung als Technologie-Event wieder von vielen Apple-Fans und der Welt-Presse neugierig beäugt. GIGA ist live vor Ort und berichtet ausführlich. Im Vorfeld fassen wir jedoch zunächst die aktuellen Gerüchte und Wahrscheinlichkeiten zu etwaigen Produktankündigungen zusammen.Software: OS X 10.8 Mountain Lion, iOS 6, iCloud, Apple TVUnstrittig im Mittelpunkt jeder WWDC steht die Software, nicht anders zu erwarten von einer Konferenz, die in erster Linie Entwickler ansprechen möchte. Zum Standard-Repertoir gehören die neuesten Versionen von OS X und iOS. Was können wir dieses Jahr von Apple erwarten?OS X 10.8 Mountain Lion: Der Berglöwe für den Mac Die Katze ist aus dem Sack: Bereits am 16. Februar diese Jahres überraschte Apple mit der Vorankündigung von OS X 10.8 Mountain Lion. Die Integration von iOS-Technologien hält bei Apples Desktop-Betriebssystem an (Mitteilungszentrale, Erinnerungen, AirPlay-Mirroring), neue Optionen wie Gatekeeper halten Einzug. Im Umlauf befindet sich bereits die vierte Entwicklerversion, einen genauen Vorstellungstermin gibt es jedoch noch nicht. Höchstwahrscheinlich wird Apple diesen auf der WWDC konkretisieren mehr zu OS X 10.8 Mountain Lion im Vorfeld der WWDC.Große, überraschende Neuerungen in Ergänzung zu den bereits veröffentlichten Details wird es wohl kaum geben, dafür jede Menge Seminare für die anwesenden Entwickler.Wahrscheinlichkeit: 100 ProzentiOS 6: Wer muss diesmal draußen bleiben? Apple hält sich noch bedeckt, dabei ist es mehr als wahrscheinlich, dass der Hersteller die WWDC ebenso zur Vorstellung einer neuen iOS-Version nutzen wird. Natürlich gibt es schon zahlreiche Gerüchte zu den Funktionen. Beispielsweise scheint es laut Wallstreet Journal gesichert, dass Google Maps aus der Karten-App verbannt wird Apple setzt zukünftig auf eine eigene Lösung für das Kartenmaterial. Dafür dürfte Facebook stärker integriert sein.Das iPad könnte zudem erstmals den Sprachassistenten Siri spendiert bekommen. Weitere Updates verspricht man sich für den enthaltenen iTunes- , iBook- und App-Store, sowie neue Varianten der Kamera- und Fotoanwendung.Final dürfte iOS 6 indes noch nicht sein. Wie bisher dient die Vorstellung einer Vorabversion in erster Linie den Interessen der Third-Party-Entwickler, um möglichst frühzeitig die eigenen Apps anzupassen beziehungsweise neue APIs (Programmierschnittstellen) für künftige Anwendungen nutzen zu können. Endanwender müssen sich demzufolge noch bis zum Herbst mit dem Download gedulden.Fraglich bleiben noch die Geräte, die iOS 6 unterstützen werden. Gut möglich, dass der Anwender mindestens ein iPhone 4, beziehungsweise den äquivalenten iPod touch vorweisen muss und das iPhone 3GS erstmals außen vor bleibt. Das erste iPad mit A4-Prozessor hat dagegen gute Chancen, iOS 6 spendiert zu bekommen.Wahrscheinlichkeit: 90 ProzentiCloud: Ausbau Im letzten Jahr stellte Apple mit der iCloud den Nachfolger des bisherigen MobileMe-Service der Öffentlichkeit vor. Doch sind wir ehrlich, eine vollumfassende Cloud-Lösung ist die iCloud noch lange nicht. Sehr wahrscheinlich, dass Apple die Gelegenheit nutzt und der iCloud neue Funktionen zukommen lässt. In der Pipeline steht unter anderem den Gerüchten nach eine neue Funktion zum Foto-Sharing.Wahrscheinlichkeit: 90 ProzentApple TV: Neues Betriebssystem Auch wenn mancher Analyst den sagenumwobenen Apple-Fernseher auf der diesjährigen WWDC herbeisehnt, so ist dies doch relativ unwahrscheinlich. Denkbarer ist dagegen eine neue Version des Apple-TV-OS, die als Blaupause für einen späteren Flachbildfernseher dienen könnte. Entsprechende Berichte im Vorfeld sprechen unter anderem von einer Programmierschnittstelle, die es ermöglicht, dass an Apple-TV angeschlossene Gerätschaften komplett mit der Apple Remote (oder der passenden iOS-App) gesteuert werden. Hinzu käme noch die Option für Entwickler, erstmals eigene Apps für Apple TV zu entwickeln.Wahrscheinlichkeit: 60 ProzentiGadgets: Neues iPhoneZwar werden die Gerüchte und Annahmen zum neuen iPhone immer konkreter, mutmaßliche Gehäuseteile erscheinen auf der Bildfläche und die Anwender erwarten hoffnungsvoll den Nachfolger des iPhone 4S dennoch, auf das iPhone 5, iPhone 6 oder schlicht das neue iPhone im Display-Hochformat werden wir wohl noch bis zum Herbst warten müssen.Wahrscheinlichkeit: 10 ProzentMac-Hardware: MacBook Pro, iMac, Mac Pro, Mac miniEin echtes Feuerwerk an Neuvorstellungen erwartet man bei der gesamten Mac-Produktlinie. Intels neue Prozessorgeneration Ivy Bridge steht bereit, zudem könnte USB 3.0 Premiere in der Mac-Welt feiern. Es stellt sich nur die Frage: Veröffentlicht Apple die neuen Rechner pünktlich zur WWDC oder erst kurz darauf?MacBook Pro 2012: Einschneidende NeuerungenDer Nachfolger des MacBook Pro wird schon seit Monaten prophezeit. Schmaler soll es werden, dem MacBook Air gleich fortan auf ein optisches Laufwerk verzichten und über ein hochauflösendes Retina-Display verfügen. Hingegen ist es gut möglich, dass ein Großteil dieser revolutionären Neuerungen nur das 15-Zoll-Modell erreichen. Die 13-Zoll-Variante verbleibt im bekannten Korpus und erfährt nur eine innere Frischzellenkur. Die Modellvariante mit 17-Zoll-Display könnte gar ganz aus dem Portfolio verschwinden.Wahrscheinlichkeit: 80 ProzentMacBook Air 2012: Detailänderungen Auch das MacBook Air darf sich auf eine Aktualisierung freuen. Ein neues Erscheinungsbild gibt es aber nicht, die Änderungen dürften sich demnach vor allem auf Prozessor, Grafik und USB 3.0 beschränken.Wahrscheinlichkeit: 70 ProzentiMac 2012: Details ungewiss Konkrete Berichte und Gerüchte zum neuen iMac gab es im Verhältnis zu den neuen MacBook Pros eher selten. Dennoch, als sicher gelten auch hier Änderungen beim Prozessor und der Grafikunterstützung. Ein Retina-Display in der Größe eines 27-Zoll-Bildschirms ist dagegen noch immer mehr als spekulativ.Wahrscheinlichkeit: 60 ProzentMac Pro 2012: Wachablösung Hat Apple die Rufe seiner professionellen Kundschaft tatsächlich erhört und präsentiert einen runderneuerten Mac Pro auf der WWDC? Fast zwei Jahre verblieb der Oldtimer unverändert im Sortiment, entsprechend groß waren die Befürchtungen, dass Apple dieses Rechner-Modell sogar einstellen könnte Facebook-Petitionen entstanden darauf.Der neue Mac Pro des Jahrgangs 2012 soll schlussendlich nun neue Xeon-E5-CPUs, Thunderbolt und USB 3.0 erhalten. Festplatten beziehungsweise SSDs werden zeitgemäß per SATA III angesteuert. Zu schön, um wahr zu sein? Schon mehrmals gab es Berichte in der Vergangenheit, die eine baldige Ablösung des jetzigen Modells voraussagten alle enttäuschten. Lassen wir uns überraschen.Wahrscheinlichkeit: 50 ProzentMac mini 2012: Warteposition Angesicht neuer MacBooks und Co entzieht sich der Mac mini derzeit vollends der Beobachtung keine Gerüchte und Berichte zu neuen Modellen sind erkennbar. Gut möglich, dass sich der kleinste Mac noch gedulden muss. Es wäre nicht die erste Schlummer-Pause für den Mac mini.Wahrscheinlichkeit: 10 ProzentQuintessenzWie schaut der Keynote-Fahrplan für Tim Cook aus? Als sicher gelten Präsentationen von OS X 10.8 Mountain Lion und iOS 6. Die Öffnung von Apple TV für Entwickler wäre ein folgerichtiger Schritt Apple hätte fortan drei Entwickler-Plattformen, die sich perfekt ergänzen. Hardware-Updates innerhalb der Mac-Plattform sind denkbar, dürften aber nicht im eigentlichen Fokus der Keynote stehen. Ein neues iPhone ist dagegen eher unwahrscheinlich, dieses wird im Herbst innerhalb einer eigenen Präsentation erwartet.WWDC 2012 ? GIGA ist live dabei: Mehr Infos, Live-Ticker und mehr gibt?s hier!

Hier weiterlesen